SPD Alsbach-Hähnlein

Auf dem Weg ins Rathaus: SPD nominiert geschlossen Anke Paul

Kommunalpolitik


nach der Stimmenauszählung - Foto: Plößer

Presseinformation zur Nominierung der Bürgermeister-Kandidatin

Entschlossen, zuversichtlich und voll Tatendrang: So lässt sich die Stimmung im Hähnleiner Dorfgemeinschaftshaus am gestrigen Dienstagabend beschreiben. Die SPD Alsbach-Hähnlein hatte zur außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Eine Kandidatin oder ein Kandidat für die im Frühjahr 2019 anstehende Bürgermeisterwahl sollte gefunden werden. Das gelang: Mit vertrauensvollen 100 Prozent geht Anke Paul für die SPD ins Rennen.

Und dies nicht ohne Grund: Der Ortsverein weiß, was er an der 54-jährigen Fraktions- und Ortsvereinsvorsitzenden hat. Seit Jahren setzt sie sich in verschiedenen Funktionen für die Belange der Bürgerinnen und Bürger von Alsbach-Hähnlein ein. Dies nicht nur auf politischer Ebene in der Gemeindevertretung. Sie ist in vielen Vereinen aktiv und war bis vor 3 Jahren als Vorsitzende für die Kinderbetreuungseinrichtung Pinocchio in Hähnlein verantwortlich.

Auch als Vorsitzende des Sozialausschusses im Kreistag weiß sie, wo der Schuh drückt und möchte Lösungen anbieten. So kämpft sie aktuell dafür, ein Familienzentrum nach Alsbach-Hähnlein zu holen „Ich wünsche mir, dass Eltern über die Kinderbetreuung hinaus unkompliziert Informationen und Beratung zu allen Themen der Familie erhalten,“ so Paul. Die Sozialdemokratin weiß, wovon sie spricht, denn seit 14 Jahren setzt sie sich hessenweit als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.

Auf den anstehenden Wahlkampf freut sie sich: Geplant sind eine Veranstaltungsreihe, etwa zu den Themen Verkehr, Familie und Ortsentwicklung. Auch klassische Hausbesuche stehen auf dem Programm: „Mir ist es wichtig, mit den Leuten im Gespräch zu sein und genau zuzuhören. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse nehme ich mit in die Arbeit als Bürgermeisterin“, so Paul.

Die Mitglieder der örtlichen SPD zeigen sich sehr zufrieden mit ihrer Kandidatin. „Anke ist klasse. Mit ihr haben wir eine engagierte Frau, die den Bürgern auf Augenhöhe begegnet,“ ist sich der 34-jährige Jan Rechel aus Hähnlein sicher. Daniela Vogel, 39, ebenfalls aus Hähnlein, ergänzt: „Anke Paul wird frischen Wind ins Rathaus bringen. Fleißig, fair und immer glaubwürdig - eine echte Teamplayerin! Mit Offenheit und Transparenz wird sie vieles bewirken, und zwar in allen Ortsteilen.“ „Ihr traue ich zu, die anstehenden Themen umzusetzen – von guter Verwaltung über kommunale Zusammenarbeit, der Verbesserung unserer Infrastruktur, bis zu den sozialen Fragen. Dabei stehen wir geschlossen hinter ihr,“ so Werner Lang, 67, aus Alsbach.

 
 

Jetzt eintreten!